You can enable/disable right clicking from Theme Options and customize this message too.

Fototour: 10 tolle Apps für die Planung deiner Landschaftsfotos

Es ist sehr wichtig, eine Fototour in den Bergen genau zu planen. Einerseits für die eigene körperliche Sicherheit und andererseits, um das Beste aus den Motiven herausholen zu können. Hier 10 meiner persönlichen Lieblingsapps rund um Sicherheit, Wetter, Lichteinfall, etc.:

1. SOS EU ALP

iOS - Kostenlos
Android - Kostenlos

Safety first! Am Berg fühle ich mich eigentlich immer sicher genug, wenn ich mein iPhone mit mir habe. Im äußersten Notfall kann ich die Nummer 112 wählen. Nach meinem letzten Solo-Aufstieg rund um den Großglockner begegnete ich am Rückweg einem Bergführer: Er machte mich darauf aufmerksam, dass es wichtig ist, einen Zettel im Auto zu hinterlassen oder eine Notfall-App installiert zu haben, vor allem wenn man alleine in solchen Höhen unterwegs ist. Sein fürsorglicher Gesichtsausdruck und seine Wohl wollende Stimme haben mich erreicht, sodass ich überzeugt war und in Zukunft daran denken werde.
Die verschiedenen SOS-Apps haben den Vorteil, dass die persönlichen Daten und Koordinaten mit nur einem einzigen Tastendruck an die nächstgelegene Notfallstelle gesendet werden. Wie gut, dass die Helfer dann gleich ohne kostbare Zeit zu verlieren zur Hilfe eilen können.
Einige Menschen haben im Schock schwere Konzentrationsstörungen, sodass es passieren kann, dass sie falsche Angaben machen. Mit dieser App wird so etwas verhindert, denn stürzt man unerwartet ab und ist schwer verletzt, reicht ein einziger Klick, um in derselben Sekunde lautlos Hilfe zu holen, daher ist eine Installation wirklich sehr zu empfehlen.
Dein erster Schritt beim Fototour planen könnte also sein, dass Du und Deine Begleiter eine App für Eure Sicherheit installiert.

2. Windy
iOS - Kostenlos
Android - Kostenlos

Windy ist eine wunderschöne Weltkarte, weil Luftbewegungen und Stürme aller Art visuell dargestellt sind. Die Windkarte ist auf dem neuesten Stand, sodass es keine bösen Wetterüberraschungen gibt. Die Windbewegungen können zeitgenau beobachtet und berechnet werden. Vor allem im Oktober 2019 habe ich die Fortbewegung des Monster Taifuns „Hagibis“ jeden Tag verfolgt, weil ich mich direkt im Risikogebiet befand. Eine sehr verlässliche App mit schönen Grafiken und einem tollen Design.

3. Starwalk 2
iOS - Kostenlos, PRO Version €6.99
Android - Kostenlos, PRO Version €6.99

So wie Google die Weltkarte bis ins letzte Detail auseinander nimmt, so schafft Starwalk das in ganz anderen Dimensionen. Wortwörtlich!
Mit der automatischen Kompassausrichtung ist es sehr einfach die Milchstraße zu finden und für Aufnahmen während der Fototour zu berechnen. Auch die winzigen Leuchtkugeln dort oben lassen sich einfach bestimmen.
Für Sterneliebhaber zahlt es sich aus, auf die PRO Version upzugraden, damit die Werbebanner verschwinden und damit man mit Hilfe der Suchfunktion gezielt nach den Himmelskörpern suchen kann.

4. Google Earth

iOS - Kostenlos
Android - Kostenlos

Das ist meine Lieblings-App zum Erkunden von ganz speziellen Orten bevor ich auf Fototour gehe. Diese App bietet meiner Meinung nach die beste Möglichkeit auf eine richtig spannende Erkundungsjagd zu gehen, denn mit ihr ist jedes Mal ein virtuelles Erlebnis verbunden. Wie in einem Videospiel suche ich nach den allerschönsten Plätzen der Erde, versinke tief in der 3D-Map und stelle mir vor, dass ich jetzt gerade real dort stehe. Im Unterschied zu einem Videospiel trägt diese Art der Erkundung wahre Früchte, weil ich weiß, dass ich eines Tages wirklich genau dort stehen werde.
Auf diese Art zu Fototouren zu planen macht unendlich Spaß, sodass die Vorfreude groß ist und immer weiter wächst. Ich bin immer wieder überrascht, wie gut diese virtuelle Karte die Realität simulieren und darstellen kann. Eigentlich unbegreiflich, aber umso interessanter.

5. The Photographer’s Ephemeris (TPE)
iOS - €10.99
Android - €3.19

TPE ist eine sehr zuverlässige und leistungsstarke Foto-App. Sie hat mir bei der Planung meiner Outdoor-Aufnahmen in natürlichem Licht stets sehr geholfen, denn diese geniale App ist ein kartenzentrischer Sonnen-, Mond- und Milchstraßenrechner. Man kann den Lichteinfall an jedem Ort der Erde bei Tag und Nacht ganz genau berechnen, deshalb ist sie meine absolute Lieblings-App für die Berechnung von Sonne, Mond und Sterne. Eine wirkliche „must have“ App für alle Outdoor- Fotografen, die ihre Fototouren gerne planen. TPE bietet auch 2 weitere Apps wie die 3D-Karte und die Transit-Version an.

6. Bergfex

iOS - Kostenlos, PRO Version 6.99/Jährlich
Android - Kostenlos, PRO Version 6.99/Jährlich

Auf Bergfex kann ich mich verlassen, weil diese App für ür sehr genaue und verlässliche Wettervorhersagen steht und ein treuer Begleiter auf spannenden Wander- und Bergrouten ist.
Leider sind die meisten und wichtigsten Funktionen in der kostenlosen Version sehr beschränkt, weshalb ich ich an dieser Stelle gleich auf eine weitere Möglichkeit aufmerksam mache und zwar mit diesem kleinen Tipp:
Im Browser stellt Bergfex viele seiner Routen und die Wettervorhersagen ohne Einschränkungen kostenlos zu Verfügung. Wer also seine Fototour nicht unbedingt aufzeichnen oder die Karte offline verwenden möchte, ist hier auch gut ohne der PRO-Version bedient.

7. Photopills

iOS - €10.99
Android - €10.99

Ähnlich wie TPE hilft auch Photopills bei der Berechnung des natürlichen Lichteinfalls und bei der Prognose zu verschiedenen Himmelskörperbewegungen. Photopills ist der erste 2D-kartenbasierte Sonne-, Mond- und Milchstraße-Planer. Die unglaubliche Funktion von 3D-Augmented Reality bei Sonne, Mond, Milchstraße, Himmelsäquator, Polarstern, Tiefenschärfe, Blickfeld etc… unterstützen den Fotografen bei seiner Arbeit. Beide Apps arbeiten sehr präzise, daher führen sie immer zu einem tollen Ergebnis, obwohl sie doch sehr unterschiedlich zu bedienen sind. Die einen schwören auf Photopills, die anderen auf TPE. Beide tun ihren Job perfekt, deshalb muss jeder für sich entscheiden, welche App er bevorzugt. Ich verwende beide, weil die €10.99 auf jeden Fall bei jeder der beiden Apps sehr gut investiert sind.

8. Swiss 3D
iOS - Kostenlos, PRO Version €5.49

Für viele Schweizer oder bergbegeisterte Schweizbesucher ein ideales Gipfelbestimmungs-Tool. Die 3D-Simulationen der Berge sind sehr genau und die verschiedenen Gipfel einfach zu finden. Es gibt kaum einen Berg, den diese tolle App nicht erkennt. Für die Bestimmung der einzelnen Berge und Bergpanoramen ist die kostenlose Version völlig ausreichend, daher ist ein PRO upgrade nicht notwendig.

9. Alpenverein aktiv
iOS - Kostenlos
Android - Kostenlos

Es hat den Anschein, als ob diese App alle Routen im europäischen Alpenraum kennt. Sehr verlässliche Zeit- und Routenangaben, vor allem für Bergsteiger und Wanderer. Obwohl die App kostenlos ist, kann man eigene Touren planen, die verschiedensten Routen erstellen und sich dazu auch noch vom GPS führen lassen. Verlässlich – gut – vertrauenswürdig!!

10. Google maps
iOS - Kostenlos
Android - Kostenlos

Google Maps zählt zu den am weitest verbreiteten Navi-Apps und kann auch auf Nicht-Android-Geräten verwendet werden. Dank der vielen aktiven Nutzer verfügt die App über sehr genaue Echtzeitinformationen zur Verkehrslage.

  • Es ist sehr einfach, schnell nach wichtigen Unternehmen, Shops oder ähnlichem zu suchen.
  • Man hat die Möglichkeit, eine Liste von Orten zu erstellen, die man wieder besuchen möchte.
  • Wer im Vorfeld schon seine Route geplant hat, kann vor Tourbeginn das relevante Kartenmaterial herunterladen und offline am Smartphone verwenden.
  • Die Indoor-Karten helfen vor allem zur Orientierung an großen Orten oder in Gebäuden, wie zum Beispiel in Einkaufszentren oder Flughäfen.

Die App ist sehr übersichtlich und einfach zu bedienen! Vor allem ist der Ortungsdienst mit dem integrierten Kompass immer hilfreich, wenn man wissen möchte, wo genau man sich im Moment befindet.
Eine Fototour bzw. ein Shooting genau zu planen hat viele Vorteile. Unter anderem kannst du auch bereits im Vorhinein das richtige Equipment auswählen, das du für deine gewünschten Fotos benötigst und musst nicht alles mögliche mitschleppen. Wenn du wissen willst, welches Equipment ich momentan in meinem Fotorucksack dabei habe, lies dir gerne meinen Blogartikel dazu durch.

Leave a comment